GfL Hannover Spiel

Im ersten Satz war wieder einmal klar zu sehen, dass die Mannschaft des MTV Goslars eine starke Abwehrleistung zeigen kann. Trotzdem konnten die Wikinger Mädels alles trainierte abrufen und gewannen den 1. Satz deutlich mit 14:25 Punkten.
Im zweiten Satz schien alles vergessen, es herrschte totale Unruhe und Unsicherheit. Die Mannschaft machte viele Eigenfehler und somit Goslar immer stärker. Einen Rückstand von vielen Punkten konnte zwar aufgeholt werden, dennoch gaben die Wikinger Damen den 2. Satz ab.( 25:17)
Im dritten Satz änderte Ingo Dolder noch einmal die Aufstellung. In diesem Satz erlangten die Vikings Damen die Sicherheit wieder. Aber die trainierten Kombinationsangriffe konnten nur teilweise umgesetzt werden. In einer Auszeit war dann für die Mannschaft klar, wir müssen davon Abstand nehmen und locker unser Spiel machen, das wirkte. Der Satz ging an uns. ( 17:25)
Im 4. Satz konnte die Mannschaft wieder alles zeigen, starke Angriffe, vorallem über die Außenposition, führten zum Sieg.(10:25)
Alles in allem kann man sagen das wir durch einige Verletzungen nicht überall auf den bekannten Positionen spielen konnten, was vielleicht auch teilweise für Unruhe gesorgt hat.
Die Vikings Damen waren die stärkere Mannschaft, aber Goslar darf man nicht unterschätzen:
“Man hatte das Gefühl gegen eine Gummiwand zu spielen”, so die Stimmen aus der 1. Damen.
Aber schlussendlich werden 3 Punkte mit nach Hause genommen, die für die Mannschaft extrem wichtig sind.

Für die Vikings spielten: Janine Saltzmann, Verena Maiworm, Kira Bortfeld, Maja Kandula, Marion Stein, Julia Jasiewicz, Elena Dötenbier, Svenja Ziola, Lena Hurling & Miriam Ey

Lena & Miri

Am Samstag findet für die 1. Damen das erste Spiel des Jahres 2020 statt. Ausgeruht durch die Winterpause auf dem zweiten Platz, geht es hoch motiviert nach Goslar. Bereits im Hinspiel konnte die 1. Damen in 3 Sätzen gewinnen. Allerdings gestaltete sich das Spiel durch die starke Abwehrleistung Goslars und einiger Eigenfehler als schwerfällig. Im Training wurde an den Angriffen gefeilt, um erneut als Sieger aus der Partie zu gehen. Leider müssen wir weiterhin verletzungsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten und wünschen auf diesem Weg weiterhin gute Besserung.

Lena & Miri

Motiviert und zuversichtlich trafen wir uns am 21.12.2019 in der Sporthalle der IGS Fransches Feld zum letzten Spiel des Jahres gegen den USC Braunschweig.

Die bereits gespielten Spiele der Saison brachten bisher nicht die gewünschten Ergebnisse. Deswegen war es für uns besonders wichtig, dieses Spiel zu gewinnen. Die Anspannung und die Aufregung war dementsprechend groß.

Wir hatten das erste Spiel sodass wir nach dem Aufwärmen und Einspielen direkt in den ersten Satz starteten.

Wir sammelten zunächst einige Punkte und behielten zwar holprig aber dennoch stetig die Führung. Nach einer kleiner Punkteserie zur Mitte des Satzes wurden wir durch ein paar guten Aufschläge der gegnerischen Mannschaft etwas gebremst.

Durch ein paar Eigenfehler ließen wir die Tür für den USC offen und gaben der gegnerischen Mannschaft immer wieder Möglichkeiten zu punkten obwohl wir den ersten Satz dominierten. So gewannen wir den ersten Satz nur 25 zu 21.

Mit der gleichen Aufstellung starteten wir in den zweiten Satz. Doch diesmal hatten wir nicht ganz so viel Erfolg. Wie schon so oft brachen wir durch gut gespielte Bälle des Gegners ein und ließen uns zu schnell verunsichern. Die gute Laune und die Freude aus dem ersten Satz war verflogen. Schnell war die Sache klar und der USC siegte mit 25 zu 15.

Zum dritten Satz hatten wir unseren Kampfgeist wiedergefunden. Nach oft langen Ballwechsel spielten wir den Satz bis zum Ausgleich von 26 hoch. Doch der Druck war zu groß. Die nächsten zwei Bälle versenkte der USC in unserem Feld und so endete der Satz 26 zu 28 für den Gegner.

Es stand nun 1:2. Wir hatten nur noch eine Chance das Spiel doch noch zu drehen. Die Anspannung war dementsprechend groß.

So startete nun der vierte Satz.
Wie schon bei den letzten Sätze lief es Anfangs gut für uns. Wir erlangten schon alleine 4 Punkte durch gute Angaben die der Gegner nicht zurück übers Netz bringen konnte. Doch unsere Probleme holten uns wieder ein. Der Gegner konnte wieder gute Bälle rüberbringen die wir nicht verwandeln konnten. Durch zu viele Eigenfehler schafften wir es nicht, das Spiel für uns zu entscheiden. Auch der letzte Satz endete für den USC mit 25:19.

Wir hoffen, über die Feiertage neue Motivation schöpfen zu können und im Jahr 2020 endlich einen Sieg mit nach Hause nehmen zu dürfen. Das nächste Spiel erwartet uns am 25.01.2020 gegen SV Olympia in Braunschweig.

Für die VV Vikings II spielten:
Chantal Andreä, Sophia Forstmann, Clarissa Horn, Rieke Jaekel, Julia Koch, Natalie Kolan, Anna Rösel und Hannah Wegener

Clarissa

VV Vikings II : USC Braunschweig MK Jugendförderteam I (19:25; 11:25; 17:25)

Am Samstag den 14.12.2019 ging es für uns mit einer knappen Besetzung von sechs Spielerinnen in die Sporthalle der IGS Franzsches Feld.

Wir hatten das zweite Spiel an diesem Tag und konnten daher unsere Gegner in ihrem ersten Spiel zunächst beobachten. Uns fiel sofort auf, dass die Jungs in Annahme und Aufbau wenig Fehler zuließen und es kein leichtes Spiel für uns werden dürfte und so war es dann auch.

Der erste Satz startete wie schon so oft, wir mussten uns wieder einmal erst ins Spiel einfinden und ließen uns durch Eigenfehler immer wieder verunsichern. Wenn ein Ball nicht präzise gespielt wurde, wurde er ohne Druck einfach rüber gespielt, so konnten wir keinen Druck aufbauen und gaben so den ersten Satz an die Jungs vom MK ab.

Nach einer Ansprache von Rollo und der gleichen Startaufstellung ging es in den zweiten Satz. Die Halle war selten so ruhig bei einem Spiel und das spiegelte sich dann bei unseren Spielzügen wider. Vernünftig aufgebaute Angriffe konnten wir nicht konstruieren, die Stimmung konnten wir nicht hochhalten, so dass wir auch diesen Satz schnell mit 11:25 an die Jungs abgaben.

Der dritte Satz sollte alles ändern, wir haben uns motiviert weiterzumachen und es dem Gegner nicht zu einfach zu machen. Und es funktionierte, wir führten mit vier Punkten Vorsprung, die Stimmung war gut und der Aufbau gelang. Plötzlich war da dann wieder unser kleines Problem: Wenn nicht alles perfekt läuft, knicken wir ein. Es passierte was passieren musste, die Jungs hatten einen Aufstellungsfehler und die Schreiberin bemerkte dies leider erst drei Punkte später. Der erste Schiedsrichter musste das Spiel für kurze Zeit unterbrechen und den Sachverhalt prüfen. Nach Klärung ging das Spiel weiter und wir knickten ein und mussten auch diesen Satz an den MK abgeben.

Unser Fazit ist, dass wir selbstbewusster auf dem Spielfeld werden müssen und uns nicht von jedem ungeplanten Vorkommnis einschüchtern lassen. Der Kampf um jeden Punkt und die Verantwortung zu übernehmen den Ball zu nehmen, der eventuell auch mal nicht ganz so perfekt auf die Arme fällt.

Am kommenden Samstag den 21.12.2019 werden wir in der Rückrunde auf den USC Braunschweig IV treffen. Ein wichtiges Spiel, denn diese Punkte brauchen wir dringend.

Rieke

Für die VV Vikings II spielten: Ashling Heydorn, Clarissa Horn, Rieke Jaekel, Julia Koch, Laura Renz, Anna Rösel

Am vergangenen Wochenende starteten wir, die 1. Damen der VV Vikings, gegen den 1. MTV Grone in die Rückrunde 2019/2020. Für das Saisonziel „Aufstieg“ war klar, ein Sieg muss her. Mit annähernd gleicher Besatzung wie schon im Hinrundenspiel zwei Wochen zuvor, starteten die Vikinger in die Partie. Zunächst spielten die Mannschaften auf Augenhöhe doch schon bald wurde deutlich, dass wir unsere Leistung vom Hinspiel nicht abrufen konnten. Angaben wurden verschlagen, die Annahme ging nicht nach vorn, sodass unser Zuspiel Mühe hatte unsere Angreifer in Szene zu setzen. Zudem erwartete uns ein anderes Bild an Gegenspielerinnen, welches uns das Leben ebenfalls erschwerte. Der 1. Satz ging somit verdient 13:25 an Grone. Der zweite Satz startete wie der Erste. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball, sodass die Partie lange offen war. Beim Spielstand 21:23 wurde entgegen der Hinweise der Linienrichter ein getuschter Ball für MTV Grone gegeben. Der Frust saß tief, auch weil dies nicht die erste Fehlentscheidung des Schiedsgerichts zu unseren Ungunsten war. Die Partie wurde anschließend schnell von Grone mit 21:25 beendet. Auch der 3. Satz begann zuversichtlich. Doch durch zwei Angabenserien Grones und erneuten Aufschlagfehlern der Vikings, kamen wir zu keinem Zeitpunkt ins Spiel, sodass dieser letzte Satz schnell mit 9:25 beendet war. 

Im Hinblick auf 2020 und den weiteren Verlauf der Rückrunde gilt es nun jedes folgende Spiel zu gewinnen, um weiterhin eine Aufstiegschance zu haben. 

Es spielten: Annika Fröhlich, Elena Dötenbier, Janine Saltzmann, Maja Kandula , Julia Jasiewicz, Miriam Ey, Kira Bortfeld, Lena Hurling, Marion Stein und Svenja Ziola (Jana war dabei aber leider verletzt, gute Besserung!).

Kalender

January 2020
M T W T F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Neue VVV Mitglieder

Lisa Marie Andreä
Lisa Marie Andreä

Neue Spieler

Annika Fröhlich
Annika Fröhlich
Stanno

Besucher

3020415
Angemeldete Benutzer 0
Gäste 43
(seit 16.11.2014)

Vikings-Seite

Vikings Seite